20.09. Saisonausklang!

Donnerstag schaut Dennis rein, eigentlich wollen wir Doppelkopf spielen, doch es fehlt die vierte Person. So schnacken wir bei Kümmelbrot + Co. über dies und jenes.

Am Freitag übernimmt Maddel meine beiden Schüler. Büroarbeit wartet auf mich. Abends kommen Stanzerl, Heike und Nils zu Besuch. Dieter übernimmt Jens, Arne und Mich in der Motorenausbildung, so kann ich mit Stanzerl das Rasenprojekt - Düngen, Säen und Bewässerung - übernehmen. Letzteres gelingt nur durch Jan, der als Ingenieur, die neuen Geräte zum Laufen bringt. Er bildet mit Jojo den Kern der KWA – der Katamaranwiederaufbereitungsanlage. Melissa und Laura fahren nach Lübeck,  bestehen dort die See-Theorie und bringen für Stanzerl lecker Marzipan mit. Mit ihr mache ich einen schönen Spaziergang zum Graswarder. Wir treffen auf eine Loriot-Denkmal und besteigen den Aussichtsturm der Nabu: eine ganz neue Perspektive erschließt sich uns. Auf dem Gelände steht inzwischen die Kote der Pfadfinder – Beate ist mit ihrer Schar eingetroffen. Thomas H. führt seinen Menhir aus. Maddel macht mit Stephan ein kleinen Laserausflug. Mit ein paar Fischern, die hirnlos ihr Netz von der Mole bis zum Stegkopf legen, wechsle ich einige wütende Worte – ihnen fehlt die geistige Kapazität, über den Tellerrand hinaus zu schauen, die Bedürfnisse anderer zu sehen ...

Heute kommt Jan von Fehmarn, um die praktischen Prüfungen ab zu nehmen. Eine dringende Nachricht wird mir übermittelt, die Gummiswurst im Dienste der KWA will nicht mehr – sie brauchen Schlepphilfe. Ich finde sie an einer Steuerbordtonne festgemacht! Später kontrolliert Bollo den Motor – er kann nix feststellen. In der kommenden Woche segeln Janina und Jörg noch halbtags.

Am Dienstag spielen wir mit Jean, Andrea, Matthias und Maddel eine nette Runde Doko. Jan, Jojo und Gefolge sind noch einmal zurück gekommen, um ihren Kat zu segeln. Am Mittwoch habe ich noch zehn Leute im Seekurs. Der Fischer hat übrigens sein Netz wieder weg genommen und grüßend das Feld geräumt. Derweil wird der Rasen gesprengt – ein Anliegen von Stanzerl. 

Jetzt am Donnerstag hat Jörg sein BüB wiederholt, Dieter mit Antje und Hans dasselbe eingeübt. Ein Verleih hat Schwierigkeiten bei kräftigen Böen aus Südwest wieder in Stegnähe zu kommen. Ich segle mit Janina und Jörg dort hin und steige über. Nur unter Groß kann ich den Menhir zurückbringen – Böen mit Drehern um 20° stellt für Anfänger eine zu große Schwierigkeit dar. Während ich diese Zeilen schreibe, tönt im Hintergrund der Rasenmäher unter Hardy’s Führung ... Sonst ist es ruhig – der Wasserstand soll Morgen um einen Meter fallen – ein schwieriges Wochenende erwartet uns ….

Segelschule Ralph Bennewitz | Kapitän-Nissen-Straße 3 | D-23774 Heiligenhafen | segelschule(at)bennewitz.de | Fon 04362 - 2244 | Fax 04362 - 5292